Das sächsische Cluster für auf Basis nachwachsender Rohstoffe, vor allem Holz.

ABOUT

Wer wir sind

Das Kompetenzzentrum LignoSax ist ein Cluster von Universitäts- und Industrieforschungsinstituten der Forst- und Holzwissenschaften sowie Unternehmen der Forst-, Holz- und Energiewirtschaft und angrenzender Branchenzweige und Verbände im Freistaat Sachsen. Diese Vereinigung wird von der Überzeugung getragen, dass die Wertigkeit des Rohstoffes Holz durch innovative Produkte und gesamtheitliche Nutzungskonzepte signifikant gesteigert werden kann. LignoSax existiert in seiner bisherigen Zusammensetzung seit dem Jahr 2011. Perspektivisch wird eine Kooperation mit dem Landesbeirat Holz Sachsen angestrebt. Ziel des daraus neu entstehenden LignoSax e.V. ist es, allen Akteuren entlang der Wertschöpfungskette Holz eine gemeinsame und gestärkte Plattform der Interessenvertretung zu schaffen. Weiterhin sollen mit dem Zusammenschluss landesweite Potentiale aus Praxis und Wissenschaft in der Branche gebündelt und gefördert werden.

LignoSax repräsentiert die gesamte Holzwertschöpfungskette, beginnend bei der Erzeugung der forstlichen Biomasse über den Holzbau, die holzverarbeitende Industrie, die Holzwerkstoffindustrie, die Zellstoff- und Papierindustrie, das Recycling des verarbeiteten Holzes bis hin zur energetischen Holznutzung.

Die Preisentwicklung fossiler Energieträger und politische Steuerungsmaßnahmen zur energetischen Holznutzung haben der gegenwärtigen Holzverwertung enormen Auftrieb verschafft. Getragen von dieser Entwicklung sind Ungleichgewichte im Holzmarkt entstanden. Diese beeinflussen sowohl die Waldnutzung als auch eine sortiments- und mengengerechte Versorgung traditioneller Holzverarbeitungsbetriebe. Die Konkurrenzsituation zwischen stofflichen und energetischen Nutzern schafft eine Holznachfrage, die sehr stark auf Bioenergieträger bzw. Plattformchemikalien ausgerichtet ist und damit die Wertschöpfungskette auch im Freistaat Sachsen verkürzt. Gleichzeitig wird erkannt, dass die werkstoffliche Holznutzung sowohl in der akademischen Ausbildung als auch in der wirtschaftlichen und politischen Wahrnehmung stärkere Berücksichtigung finden muss. Das gelingt nur durch entscheidende Innovationsimpulse, indem Holz und seine Folgeprodukte konzeptionell und strategisch einen Einstieg in Hochtechnologiebereiche finden. Das hierfür erforderliche Potenzial ist bei den LignoSax – Partnern vorhanden und kann über eine interdisziplinäre Zusammenarbeit weiter entwickelt werden.

Die Arbeit des Kompetenzzentrums hat den Anspruch, den Rohstoff Holz mit Hilfe einer einzigartigen Vereinigung von Fachkompetenzen über die Einbeziehung ökologischer und ökonomischer Aspekte gleichermaßen bestmöglich nachhaltig zu nutzen und innovative Holzprodukte zu kreieren. Zudem soll mit dem Cluster die Stabilisierung und den Ausbau der Wettbewerbsfähigkeit aller Akteure entlang der Wertschöpfungskette Forst-Holz-Papier im Freistaat Sachsen gestärkt werden. Dazu zählen die Sicherung und Verbesserung der Rohstoffversorgung, die Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen entlang der Wertschöpfungskette Forst-Holz-Papier sowie die Förderung der Absatzmöglichkeiten.

Unsere Schwerpunkte

  • Förderung des Informationsaustauschs zwischen Akteuren der Wertschöpfungskette
  • Bereitstellung von Informationen
  • Förderung der Kooperation zwischen den teilnehmenden Organisationen
  • Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben
  • Förderung der Forschung für vornehmlich kleine und mittlere Unternehmen (KMU)
  • Förderung der Aus- und Weiterbildung
  • Förderung von Initiativen zur Stärkung der Leistungsfähigkeit der Teilnehmer der Wertschöpfungskette Forst-Holz-Papier
  • Erhöhung von Organisationsgrad und Wertschöpfung der regionalen Forst- und Holzwirtschaft
  • Erschließung neuer Anwendungsgebiete

Die Preisentwicklung fossiler Energieträger und politische Steuerungsmaßnahmen zur energetischen Holznutzung haben der gegenwärtigen Holzverwertung enormen Auftrieb verschafft. Getragen von dieser Entwicklung sind Ungleichgewichte im Holzmarkt entstanden. Diese beeinflussen sowohl die Waldnutzung als auch eine sortiments- und mengengerechte Versorgung traditioneller Holzunternehmen. Die Konkurrenzsituation zwischen stofflichen und energetischen Nutzern schafft eine Holznachfrage, die sehr stark auf Bioenergieträger bzw. Plattformchemikalien ausgerichtet ist und damit die Wertschöpfungskette auch im Freistaat Sachsen verkürzt. Gleichzeitig wird erkannt, dass die werkstoffliche Holznutzung sowohl in der akademischen Ausbildung als auch in der wirtschaftlichen Wahrnehmung stärkere Berücksichtigung finden muss. Das gelingt nur durch entscheidende Innovationsimpulse, indem Holz und seine Folgeprodukte konzeptionell und strategisch einen Einstieg in Hochtechnologiebereiche finden. Das hierfür erforderliche Potenzial ist bei den Partnern von LignoSax vorhanden und kann über eine interdisziplinäre Zusammenarbeit weiter entwickelt werden.

Die Arbeit des Kompetenzzentrums hat den Anspruch, den Rohstoff Holz mit Hilfe einer einzigartigen Vereinigung von Fachkompetenzen über die Einbeziehung ökologischer und ökonomischer Aspekte bestmöglich nachhaltig zu nutzen und innovative Holzprodukte zu kreieren.

Intentionen zur Erreichung der volkswirtschaftlichen Ziele sind die

  • Optimierung der Holz-Bereitstellung
  • Effizienzsteigerung der Holznutzung sowie
  • Erhöhung der Wertschöpfung aus dem Rohstoff Holz

Gleichermaßen soll ein Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele des Freistaates geleistet werden

  • Entwicklung von Holzprodukten (Kohlenstoff-Speicher) sowie Innovationen für die Rohstoffersatzwirtschaft zur Reduktion der Nutzung fossiler Rohstoffe
  • Erweiterung und Stabilisierung des Kohlenstoff-Speichers in Waldökosystemen
  • Energetische Nutzung des nachwachsenden Rohstoffes Holz.
  • Aufbau eines Cluster-Managements Forst-Holz-Papier im Freistaat Sachsen
  • Waldumbau – ökologische und ökonomische Konsequenzen
  • Konzepte für eine höhere Dendromasseproduktion in Baumplantagen auf landwirtschaftlichen Flächen
  • Entwicklung von Konzepten für eine nachhaltige multifunktionale Waldbewirtschaftung
  • Bewertung von Ökosystemdienstleistungen in der Forstwirtschaft
  • Betriebswirtschaftliche und volkswirtschaftlichen Effizienz einer stofflichen und energetischen Holzverwendung
  • Ganzheitliche stoffliche Holzverwendung
  • Entwicklung und Einführung neuer Technologien und Produkte mit einer höheren Wertschöpfung insbesondere im Bereich des Möbel- und Innenausbaus
  • Ableitung identifikationsfähiger Werkstoffeigenschaften für neuartige Verarbeitungstechnologien und Entwicklung der entsprechenden Downstream-Prozesse
  • Intelligente, selbstoptimierende bzw. selbstkonfigurierende Verarbeitungsmaschinen und Verarbeitungsanlagen (Industrie 4.0)
  • Grundsätzliche Energie- und Ressourceneffizienz nicht nur in der Papierherstellung sowie der Holzbe- und verarbeitung, sondern auch in den angrenzenden Bereichen
  • Modifikation von Holzeigenschaften
  • Initiativen zur Steigerung des Holzeinsatzes
  • Illustrationen von Klimaschutzleistungen durch Holzbau
  • Positionierung von Holz- und Holzwerkstoffen sowie Papier als gesundheitlich unbedenklichen und wettbewerbsfähigen Bau- und Werkstoffen
  • Öffentlichkeitsarbeit zur Imagestärkung der Kette Forst-Holz-Papier

News

Unterstützung von LignoSax im neuen Koalitionsvertrag

Meldung vom 02.12.2019

Die neue „Sachsenkoalition“ hat die Unterstützung einer verstärkten Nutzung von Holz als Bau- und Werkstoff im Koalitionsvertrag festgeschrieben. LignoSax wurde als Partner bei der Umsetzung dieses Ziels benannt.

LignoSax ist auch in der neuen Legislaturperiode gerne ein zuverlässiger und kompetenter Partner für Politik und Gesellschaft in den Bereichen Forschungskoordination, Wissenstransfer, Lehre sowie Aus- und Weiterbildung in der Forst-, Holz- und Papierwirtschaft.

Zum sächsischen Koalitionsvertrag 2019 – 2024


Veranstaltungsrückblick Technologie Kompakt 

Meldung vom 29.11.2019

Am 29. November 2019 haben das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft und die Wirtschaftsförderung Sachsen in Kooperation mit LignoSax e.V. zum Fachgespräch „Energetische Nutzung von Holz“ eingeladen. Veranstaltungsort war die Professur Holztechnik und Faserwerkstofftechnik an der TU Dresden. Auf Basis der Keynote-Vorträge von Prof. Michael Beckmann, Professor für Energieverfahrenstechnik an der TU Dresden zum Thema „Holz als Energieträger“ und von Herrn Uwe Lenk der Firma Siemens AG, Power and Gas Division, mit dem Titel „Lösung zur CO2-neutralen Strom-und Wärmeversorgung“ wurde heftig unter den ca. 20 Teilnehmern diskutiert, wobei Biomasse-Anfall, -Qualität und Verwertungsmöglichkeiten dessen nur ein Diskussionsschwerpunkt darstellten. Die ca. 20 Teilnehmer kamen aus dem Bereich des Staatsforstes, der Säge- und Möbelindustrie, des Holzhandwerks und der Politik sowie Forschung.

ARBEITSGRUPPEN

Holzbau / Bauelemente
Weitere Informationen
Möbel / Innenausbau
Weitere Informationen
Forst
Der Bereich Forst nimmt in allen Fragen der Sicherung des nachwachsenden Rohstoffes Holz eine Schlüsselposition ein
Weitere Informationen
Holz- und Holzwerkstoffe
Weitere Informationen

VERANSTALTUNGEN

Workshop simul+Werkstatt – Holz

Zukunft Holzwirtschaft – sprechen wir drüber

In Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Sachsen

Fachgespräch: Thermische Verwertung von Holzresten

In Kooperation mit der Wirtschaftsförderung Sachsen

Fachgespräch: Wertschöpfungskette Holz für die konstruktive Verwendung

Workshop

Verpackungs- und Transportwesen in der holzverarbeitenden Industrie

Expertengremium

Mitarbeit bei der Gründung eines sächsischen Expertenrates Bioökonomie

PTS Einführungsseminar | Februar 2020

Papierherstellung im Überblick

PTS Fachtagung | April 2020

Altpapier im Fokus - Sicherung des Recyclings durch innovative Technologien und Nutzungskonzepte

19. Holztechnologische Kolloquium | April 2020

Staatliche Studienakademie | Dresden